Startseite > Im Einsatz > Rechtsstellung des Patienten > Personengruppen > Der einwilligungsfähige Patient

Der einwilligungsfähige Patient


Einwilligungsfähig ist der Patient, der nach seiner geistigen und sittlichen Reife imstande ist, Bedeutung und Tragweite eines Rechtsgutsverzichts (zum Beispiel auf körperliche Integrität oder Fortbewegungsfreiheit) zu erkennen und sachgerecht zu beurteilen (so die ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs).

Im Rettungsdienst hat man es häufig, aber nicht immer mit einwilligungsfähigen Patienten zu tun. Situationsbedingt fehlt es oft an der erforderlichen Urteilskraft.