Startseite > Nach dem Einsatz > Grundzüge Krankenhausrecht > Zentraler Bettennachweis/Großschadensereignisse

Zentraler Bettennachweis / Großschadensereignisse


Die Landeskrankenhausgesetze verpflichten die Häuser (zum Beispiel in §10 KHG NW, Art.26 BayKRG oder §31 SächsKHG), zentrale Bettennachweise zu führen, insbesondere aber die Aufnahmebereitschaft und die Zahl der freien Betten -gegliedert nach Fachabteilungen- den entsprechenden Rettungsleitstellen zu melden.

Das Recht der Patientinnen und Patienten auf freie Krankenhauswahl bleibt unberührt.

Darüber hinaus sind die Krankenhäuser verpflichtet, an der Bewältigung von Großschadensereignissen mitzuwirken. Sie stellen Einsatz- und Alarmpläne auf und stimmen sie mit der zuständigen Behörde ab.