Startseite > Rechtsquellen > Landesrecht

Landesrecht

 

Jedes der 16 Bundesländer verfügt über ein eigenes, das Rettungswesen grob regelndes Gesetz. Im Einzelnen:

 

Baden-Württemberg

Gesetz über den Rettungsdienst in Baden-Württemberg (Rettungsdienstgesetz) in der Fassung vom 08.02.2010

 

Bayern

Bayerisches Rettungsdienstgesetz (BayRDG) vom 22.07.2008

 

Berlin

Gesetz über den Rettungsdienst für das Land Berlin (Rettungsdienstgesetz) vom 17.03.2005

 

Brandenburg

Gesetz über den Rettungsdienst im Land Brandenburg (BbgRettG) vom 14.07.2008

 

Bremen

Bremisches Hilfeleistungsgesetz (BremHilfeG) vom 08.05.2012

 

Hamburg

Hamburgisches Rettungsdienstgesetz (HmbRDG) vom 09.06.1992, zuletzt geändert am 19.04.2011

 

Hessen

Hessisches Rettungsdienstgesetz (HRDG) vom16.12.2010

 

Mecklenburg-Vorpommern

Gesetz über den Rettungsdienst für das Land Mecklenburg-Vorpommern (RDGM-V) vom 01.07.1993, geändert am 17.01.2004

 

Niedersachsen

Niedersächsisches Rettungsdienstgesetz (NRettDG) in der Fassung vom 02.10.2007

 

Nordrhein-Westfalen

Gesetz über den Rettungsdienst sowie die Notfallrettung und den Krankentransport durch Unternehmer (RettG NRW) vom 09.11.1992

 

Rheinland-Pfalz

Landesgesetz über den Rettungsdienst sowie den Notfall- und Krankentransport (RettDG) vom 22.04.199, zuletzt geändert am 12.06.2007

 

Saarland

Saarländisches Rettungsdienstgesetz (SRettG) vom 13.01.2004

 

Sachsen

Sächsisches Gesetz über den Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz (SächsBRKG) vom 15.09.2012

 

Sachsen-Anhalt

Rettungsdienstgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (RettDG LSA) vom 18.12.2012

 

Schleswig-Holstein

Gesetz über die Notfallrettung und den Krankentransport im Land Schleswig-Holstein (RDG) vom 29.11.1991

 

Thüringen

Thüringer Rettungsdienstgesetz (ThüRettG) vom 16.07.2008

 

 

Inhaltlich decken sich diese Gesetze weitgehend. Insbesondere regeln die Landesrettungsdienstgesetze zumeist:

In einigen Bundesländern wurden aus anderen Vorschriften resultierende Regelungen explizit in das Landesrettungsdienstgesetz aufgenommen, z.B. der Datenschutz (Sachsen u.a.), die vom Landesgesundheitsministerium einheitlich zu organisierende Dokumentationspflicht (Schleswig-Holstein u.a.) und die Anwendbarkeit des Personenbeförderungsgesetzes.

Darüberhinaus gibt es in den Bundesländern Fachgremien zur Beratung der Träger des Rettungsdienstes und der Landesgesundheitsministerien.

Allerdings tragen diese Gremien unterschiedliche Namen, z.B. Landesfachbeirat in Nordrhein-Westfalen, Landesarbeitsgemeinschaft in Schleswig-Holstein, Landesbeirat in Thüringen oder Landesausschuss in Baden-Württemberg.