Personengruppen


Maßgeblich für die Beurteilung und Bemessung der Rechtsstellung des Patienten ist die Entscheidung, inwieweit dieser Herr seiner eigenen Entscheidungen ist.

In einem Grobschema lassen sich Patienten in drei Gruppen einteilen: in einwilligungsfähige, einwilligungsunfähige und bewusstlose Patienten.

Überdies sind auch die Patientengruppe zu beachten, die in einem gesetzlichen Betreuungs- oder Vertretungsverhältnis steht.