Startseite > Nach dem Einsatz > Arbeitsrechtliche Besonderheiten > Nacht- und Sonn-/Feiertagsarbeit

Nacht- und Sonn-/Feiertagsarbeit


Soweit keine tarifvertraglichen Ausgleichsregelungen bestehen, hat der Arbeitgeber dem Nachtarbeitnehmer für die während der Nachtzeit geleisteten Arbeitsstunden eine angemessene Zahl befreiter Tage oder einen angemessenen Zuschlag auf das ihm hierfür zustehende Bruttoarbeitsentgelt zu gewähren (§5 Abs.5 ArbZG).

Gemäß §9 Abs.1 ArbZG dürfen Arbeitnehmer an Sonn- und Feiertagen von 0-24 h nicht beschäftigt werden. §10 Abs.1 Nr.1 ArbZG sieht eine ausdrückliche Ausnahme vor: sofern die Arbeiten nicht an Werktagen vorgenommen werden können, dürfen Arbeitnehmer in Not- und Rettungsdiensten sowie bei der Feuerwehr beschäftigt werden.

Der dafür vorgesehene Ausgleich ist in §11 ArbZG geregelt.